In der Schule gibt es eine „Baugruppe", die sich regelmäßig mit Vertretern des Stadtschulamtes, der Projektleitung und der Baufirma BAM trifft. Dieser Gruppe gehören Lehrkräfte an, die alle ihre speziellen Verantwortungsbereiche haben: Herr Müller-Waldheim betreut die Musikräume und die Aula, Frau Blume die Kunsträume, die Werkstätten und die Lehrküche, Herr Sinsch die Computerausstattung, samt digitaler Whiteboards, Herr Otto die NaWi-Räume und Herr Gerecke die Sporthalle und das Außengelände. Unser Schulleiter Herr Müller behält tatsächlich den Überblick über ALLES! Jeder Bereich beinhaltet die Ausstattung der Räume, aber auch die darin enthaltenen Lehrmaterialien und Geräte. Um uns gegenseitig auf dem Laufenden zu halten und uns abzusprechen, finden gerade in letzter Zeit häufig Sitzungen statt, die leider auch zu Unterrichtsausfällen führen.

Heute ist wieder ein „Bemusterungstermin". Bei einem solchen Treffen, werden von der Firma BAM besorgte Gegenstände oder Materialien, wie zum Beispiel Bodenbeläge (siehe Bild oben) gezeigt, über die richtige Farbauswahl diskutiert und letztendlich eine Entscheidung getroffen, die mit Unterschriften aller Parteien besiegelt wird. Nicht alle Geräte können jedoch real bemustert werden. Für die Ausstattung der Sporthalle existieren – wie in anderen Bereichen auch – seitenlange Excellisten mit Artikelnummern, angefangen von Stoppuhren, über diverse Bälle, bis hin zu Weichböden und Kästen.

Bei einer solchen Bemusterung ergibt sich manchmal auch die Möglichkeit einen direkten Blick in die neue Schule zu werfen. Zur Zeit ist alles noch im Rohbau, die Turnhalle kann man aber schon gut erkennen und die Bodenhülsen für die Pfosten sind auch schon gesetzt.

Am 14. Februar 2015 fand der Tag der offenen Tür an der IGS-West statt. Schon morgens waren viele Eltern mit ihren Kindern da. Sie konnten von den Schülerguides durch das Schulgebäude geführt werden. Während der Führung konnten die Kinder und ihre Eltern Fragen zu dem Unterricht oder den AG´s stellen. Von den Schülern, Lehrern und Lehrerinnen der IGS-West wurden in verschiedenen Räumen Unterrichtsinhalte vorgestellt und vorgeführt.

Die Klasse 7D entschied sich spontan am 17.02.15 ein Wintergrillen im Schwanheimer Wald zu machen.

Manche Eltern der Klasse  haben Kritik geäußert: "Seid ihr verrückt, man grillt doch nicht im Winter!!" - "Wieso grillt ihr denn nicht im Sommer?!" Aber manche Eltern waren auch begeistert von der Idee: "Interessante Idee, im Sommer kann ja jeder grillen." - "Eure Klasse liebt also Herausforderungen."

Auf die Theke stellten wir selbst gemachte Salate, Brownies, Tiramisu und Rohkost Baguettes und Würstchen. Fünf Kinder haben den Grill angefeuert und die Würste und die Kräuterbaguettes gegrillt.  Während die Würste brutzelten, haben die anderen alles vorbereitet und dann die Kinder vom Spielplatz geholt und zu Tisch gerufen. Alles hat super geschmeckt.  Nachdem alle etwas gegessen hatten, haben manche von uns noch Tiramisu gefuttert. Es waren auch die Kinder von unserem Lehrer anwesend. Denen hat es auch sehr viel Spaß gemacht. Der Sohn hat auch Tiramisu gegessen und wollte gar nicht mehr aufhören. Nach einem gelungenem Festmahl, besuchten viele Kinder den Abenteuer-Spielplatz, der sich direkt nebenan befand. Da es uns allen viel Spaß gemacht hat, ging der Tag viel zu schnell vorbei.

Geschrieben von Luisa, Fynn und Denis 

Unter der Überschrift "Weiterführende Schulen im Wettbewerb" berichtet das Höchster Kreisblatt vom Tag der offenen Tür und geht auf die neusten Entwicklungen der Schule ein. Weitere Informationen findet ihr auf der Homepage des Kreisblattes.

Aufgrund der Zeugniskonferenzen war man am 21. Januar teilnehmermäßig etwas reduziert. Grund genug eine neue Trainingsform einzusetzen: das Turniersimultan.

Bei dieser besonderen Variante des Brettspiels spielt jeder Teilnehmer gegen jeden gleichzeitig. Man geht von Brett zu Brett und macht seinen Zug. Diesen markieren die Spieler durch einen kleinen Ring, den sie über die gezogene Figur legen und zeigen so dem jeweiligen Gegner an, dass er am Zug ist und ziehen darf.


In diesem Fall waren bei 4 Spielern 6 Bretter aufgebaut, die über das gesamte Klassenzimmer verteilt sind.  Sind mehr Spieler am Start, erhöht sich die Zahl der Bretter entsprechend (5 Spieler: 10 Bretter, 6 Spieler 15 Bretter 7 Spieler: 21 Bretter), so dass man durchaus über eine gute Fitness verfügen muss, weil der eine oder andere Kilometer Laufweg zusammenkommen kann. Von der aufzubringenden Konzentration ganz zu schweigen...

Ein gutes Training für das am Donnerstag, den 19. Februar 2015 zum 25. Mal stattfindende stadtweite Schulschachturnier "Hibbdebach - Dribbdebach". Die IGS West wird natürlich auch dieses Jahr wieder mit ihrer Schachmannschaft teilnehmen!

(Christoph Overbeck, Schach-AG-Leiter)

 

Am letzten Schultag vor den Herbstferien besuchte das sechste Schuljahr zum Auftakt einer Unterrichtseinheit zu dem Buch „Maulina“ und dem anschließenden Vorlesewettbewerb eine wunderbare Lesung des Autors Finn-Ole Heinrich in der Stadtteilbibliothek Höchst. Hier zwei Berichte aus dem sechsten Schuljahr dazu:

Unsere Vorbereitung: Als Vorbereitung mussten wir den ersten Teil der Buchreihe lesen. Jedes Kind des sechsten Jahrgangs bekam einen Brief, in dem das Datum und die Uhrzeit der Lesung stand.

Die Lesung: Der Autor Finn-Ole Heinrich war sehr gut vorbereitet. Indem er über jedes der drei Bücher der Buchreihe eine Zusammenfassung geschrieben und vorgelesen hat, hat er uns erzählen können, was in den jeweiligen Büchern passiert. Manchmal hat er gestoppt und uns etwas gefragt. Nachdem alle, die dran wollten, dran waren, fing er wieder an zu lesen. Natürlich durften wir auch Fragen stellen, Ich fand die Art und Weise, wie er die Lesung gestaltet hat sehr schön, weil er sich für unsere Fragen interessiert hat.

Mein Ergebnis: Hätte er diese Lesung nicht gehalten, würde ich jetzt nicht alles verstanden haben. Das soll nicht heißen, dass er undeutlich geschrieben hat! Aber er erklärte, dass der Vater von Paul im Gefängnis ist und welche Krankheit die Mutter von Maulina hat und was die Krankheit macht. Denn das erfährt man nicht alles im Band 1 der Triologie.
Selina, 6a

Buchkritik:
Die Hauptrolle spielt „Paulina“. Sie wird „Maulina“ genannt, weil sie oft mault. Mir gefällt das Buch, da es an manchen Stellen sehr witzig ist. In dem Buch gibt es ein paar Rezepte, die sind auch gut. Das Lesen fängt an, Spaß zu machen. Das Buch kann auch lehrreich sein. Das Buch kann ich empfehlen für Groß und Klein. Es ist mit viel Fantasie geschrieben und es gibt einen zweiten und dritten Teil.
Meine Empfehlung: *****
Lara, 6a


Ergebnis des Vorlesewettbewerbs 2014

Beim Schulentscheid der IGS-West am 11.12.2014 hat Emely Melches aus der 6a gewonnen. Die Jury bestand aus einem Schulleitungsmitglied, Herrn Müller, der Bibliotheksangestellten, Frau Nacro, einer Mutter, Frau Rühmkorf und einem Schülervertreter, Marina aus dem zehnten Schuljahr. Es traten insgesamt acht Kinder, aus jeder sechsten Klasse zwei, gegeneinander an. Alle mussten zunächst einen eigenen und vorbereiteten Text vorlesen und danach noch einen unbekannten und ungeübten Text.
Selbstverständlich haben alle Vorleserinnen und Vorleser eine Urkunde erhalten. Es nahmen am Schulentscheid teil:
Kevin Klatt (6a) und Emely Melches (6a)
Yenvy Le (6b) und Maurice Schubert (6b)
Aischa Mana (6c) und Luca Bühler (6c)
Nina Korndörfer (6d) und Nebil Mussa (6d)

Wir gratulieren!
Die Deutschlehrer des sechsten Jahrgangs

 

Information

IGS-West
Palleskestraße 20
65929 Frankfurt am Main

Sekretariat

Telefon: 069 - 212 47087
Telefax: 069 - 212 47093
poststelle.igs-west@stadt-frankfurt.de

Service

Downloads
Termine
Impressum

Intern

Lernplattform
Hilfe/FAQ

Go to top
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account