Am 1.11.16 fuhren wir um 7:50 Uhr los in Richtung Grävenwiesbach. Wir waren um die zwei Stunden unterwegs.

Dann besprachen wir zuerst mit dem Herbergsvater die Regeln. Danach brachten wir unsere Koffer in unsere Zimmer und gingen direkt wieder runter zum Essen. Wie an jedem Mittag aßen wir um 12:00 Uhr. Danach erkundeten wir das Außengelände. Wir haben Frösche, Schlangen, Käfer, Vögel und vieles mehr gesehen.

Am 2.11.16 gab es wie an jedem Morgen um 8:00 Uhr Essen. Um 9:30 Uhr begannen wir ein Ritterspiel. Unser Lehrer hieß Kunibert von Rosenstein. Er gab uns Aufgaben zum Erfüllen. Wir überfielen im Spiel Händler und mussten 23 Mutsteine sammeln. Um 12:00 Uhr aßen wir zu Mittag. Dann kämpften wir. Dann gab es wie am Tag davor auch am Abend ein Lagerfeuer, eine Nachtwanderung, verschiedene Spiele und man konnte auch basteln.

Am 3.11.16 aßen wir am Morgen z. B. Müsli zum Frühstück. Dann spielten wir das Ritterspiel zu Ende. Unsere Lehrer im Spiel wurden böse. Wir mussten Pyramiden bauen, um unsere Lehrer verletzen zu können. Am Ende gewannen wir und wir bekamen Brause. Wir haben Silvanien gerettet. Am Abend gab es eine Abschlussdisco. Es war sehr schön, bis richtig viele Kinder anfingen zu heulen, weil sie angeblich Killerclowns sahen. Wir haben fast immer bis 2:00 Uhr geredet.

Ich hatte fast keine Stimme mehr, aber ich habe trotzdem viel gelacht und gespielt.

Am 4.11.16 packten wir unsere Koffer und aßen, dann fuhren wir nach Hause und ich ruhte mich aus.

Frühstück: 8:00 Uhr
Spielbeginn: 9:30 Uhr
Mittagessen: 12:00 Uhr
Spielende: 17:30 Uhr
Abendessen: 18:00 Uhr
Abend Aktivitäten: 19:00 Uhr
Nachtruhe: 21:00 Uhr

 

 

 

Von Béla Ortwein, Klasse 5a

Jo van Nelsen hat uns an der IGS-West am 29.11.2016 besucht….er hat aus

Erich Kästners Klassiker gelesen: Der 35. Mai!

Jo van Nelsen ist seit mehr als 20 Jahren als freier Autor, Regisseur, Moderator, Sprecher, Schauspieler und Sänger auf Bühnen unterwegs und vor allem durch seine Auftritte im Tigerpalast und u.a. durch seine Hesselbachlesungen bekannt. Seine Grammophonlesungen sind auch immer etwas Besonderes. Aber jetzt war er bei uns und hat uns alle im Rahmen der Vorbereitungen zum Vorleserwettbewerb 2016 mit einer 50minütigen, stimmungsvollen, lebendigen, spannenden Lesung verzaubert.

Alle Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs und die Kolleginnen und Kollegen als auch Herr Müller, unser Schulleiter, hörten gespannt zu, wie er aus Erich Kästners Klassiker gelesen und mit seiner großen Darstellerkunst die Geschichte dargeboten hat. Er hat den Personen und dem sprechenden Pferd eigene Stimmen gegeben und uns in die Fantasiewelt Kästners entführt. Erich Kästner hat in den 30iger Jahren mit seinem 35. Mai einen Zukunftsroman geschrieben…die Reise in die Südsee, die vielen Stationen auf dem Weg dorthin, das Schlaraffenland, die Verkehrte Welt, das Paradies, das dann doch nicht Bestand hatte, all das, ein unglaublich spannendes, lustiges, fantasiereiches Leseabenteuer ……Unsere Schülerinnen und Schüler konnten auf diese Weise eine neue Welt kennen lernen, zum Beispiel das Schlaraffenland, das unter den heutigen Jugendlichen nicht mehr bekannt ist. Eine gelungene Vorstellung, wir hoffen, dass Jo van Nelsen wieder bei uns lesen wird. Wir hatten den Eindruck, auch er hatte viel Freude und Spaß, einmal vor Schülerinnen und Schüler zu lesen.

Im Anschluss an die Lesung, nach den vielen, begeisterten Schülerfragen, gab es noch einen Atem- und Stimmtraining Workshop mit Jo van Nelsen. Die jeweiligen Klassensieger/innen der Klassen 6a – 6d, nahmen an diesem Coaching-Workshop teil und lernten richtig zu atmen, sich zu erden, die Stimme an den richtigen Stellen zu betonen, einen Lesetext für Zuhörer interessant zu gestalten. Ein gelungener Workshop! Die Schülerinnen und Schüler haben Herrn van Nelsen eine positive Rückmeldung gegeben, sie hätten sehr viel gelernt und würden für den Vorlesewettbewerb weiter üben. Auf diese Weise entstand die Idee, eine evtl. Projektwoche zu diesem Thema mit Jo van Nelsen im laufenden Schuljahr zu veranstalten. Herr Müller sprach von Möglichkeiten, solche Experten und Künstler – wie Jo van Nelsen - zum „Lese- und Sprachtraining“ zu finanzieren. Das wäre toll! Herr van Nelsen, Sie sind bei uns immer wieder willkommen und herzlich eingeladen!!! Wir freuen uns auf weitere Begegnungen und Erfahrungen mit Ihnen!

Die Lesung wäre allerdings ohne unsere Helfer, wie Herr Diegelmann, der solche Veranstaltungen immer kräftig unterstützt, Fynn (9d), der durch sein Klavierspiel die Veranstaltung immer wieder bereichert und Antonio (6c), der hier sehr engagiert sich um Licht- und Tontechnik mit kümmert, nicht möglich gewesen . Ich danke an dieser Stelle vor allem Herrn Diegelmann, der mit seinem selbsterstellten, wunderbar gestalteten Plakat, die Lesung in der Schule im Voraus ankündigte und alle neugierig machte und mich hier immer tatkräftig in der Realisierung einer solchen Veranstaltung unterstützt!

Ebenfalls geht ein großer Dank an unseren Förderverein, der die Lesungen an unserer Schule immer wieder finanzkräftig unterstützt. Vielen Dank! Wir können dank Ihrer Unterstützung solche Lesungen finanzieren und veranstalten.

 

Monika Hein

In den ersten Wochen stand das Ankommen, Kennenlernen und Wohlfühlen im Mittelpunkt der täglichen Arbeit. Das Schulgebäude wurde durch eine Schulrally erkundet, die Mensa beim gemeinsamen Mittagessen ausprobiert und die einzelnen Schulfächer von den Fachlehrern eingeführt. Zudem haben wir die Lernzeit in den Klassen gestartet und den wöchentlichen Klassenrat etabliert. 

Neben vielen kleinen Projekten hatten wir in der ersten Woche jeweils einen intensiven erlebnispädagogischen Tag mit dem Thema „ZusammenWachsen“. 

Die Schüler/innen wurden spielerisch als Team gefordert und mussten "scheinbar" unlösbare Probleme als Klasse lösen. Dabei wurden Verhaltensweisen in Reflexionsphasen besprochen und verschiedene Blickwinkel bzw. Positionen deutlich gemacht. Einen Einblick erhalten Sie durch das Video. 

Nach den Herbstferien geht es auf Klassenfahrt nach Gräfenwiesbach - ebenfalls mit einem erlebnispädagogischen Schwerpunkt, sodass auf das bereits Erfahrene zurückgegriffen werden kann. 

 

Euer Team 5 

Montag ist es soweit. 

Fünf Gruppen von Schülern werden sich auf die große Herausforderung begeben. Zwei Wochen Schule ohne Schule. 

In alle Himmelsrichtungen werden wir aufbrechen, mit dem Fahrrad oder zu Fuß um unsere große Herausforderung zu meistern, selbstorganisiert und vorbereitet. 

Was uns alles so auf dem Weg passiert könnt ihr in den zwei Wochen genau hier nachlesen. Wir versuchen euch die ganz Zeit auf dem laufenden zu halten.

  • Default
  • Title
  • Date
  • Random

Unsere gelbe Woche zum Thema Schule ohne Rassismus Schule mit Courage.

In der letzten Schulwoche vor den großen Ferien beschäftigen wir uns in insgesamt 29 verschiedenen Workshops mit dem Thema Rassismus. Wir haben gemeinsam gemalt, geschnitten, genäht, gefaltet, gelesen, philosophiert, diskutiert, gelacht, gesprüht, gebaut, die Stadt bunt gemacht, Steine gesetzt, getanzt, Theater entwickelt und gespielt, waren laut- waren leise, haben erzählt- haben zugehört, haben gespielt, Filme angesehen- Filme gedreht... Wir konnten zeigen wie wir denken, fühlen und uns unsere gemeinsame Zukunft vorstellen:

Die IGS- West ist eine Schule GEGEN Rassismus!!!

Deshalb haben wir auch am Donnerstag all unsere Ergebnisse/Erlebnisse präsentiert. Es war überwältigend was wir als Schule gemeinsam geschafft haben. 

Herr Dr. Mendel von der Bildungsstätte Anne-Frank hat uns einmal in seiner Funktion als Pate für die IGS West als auch als Repräsentant der Landeskoordination Hessen von "Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage" sehr feierlich die Mitgliedschaft im Netzwerk verkündet. In Zukunft darf sich die Schule mit der Plakette im Eingangsbereich präsentieren. Die Schule verpflichtet sich für die Zukunft an diesem Thema gemeinsam zu arbeit.

Es folgt nach den Sommerferien ein Kurzbericht von der Schülergruppe SoRSmC.

 

Weiter unten auf der Seite gibt es eine Übersicht über die verschiedenen Workshops und die Ergebnisse.

 

Geschichten schreiben

Thema: Diskriminierung – Wir sind VIELFALT! Wir sind BUNT!

Wir sind ANDERS!

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der IGS –West!

Es ist mal wieder soweit! Ihr könnt – dürft Geschichten schreiben! Wir freuen uns sehr auf Eure Ideen, Einfälle, Fantasien, Eure Schreibkünste!

Das Thema ist vielfältig. Hier sollt Ihr Euch Geschichten ausdenken, erfinden, die

  • mit Begegnungen mit anderen Kulturen, Sprachen, Religionen zu tun haben…

  • mit Reisen in andere Länder verbunden sind….

  • mit Freundschaften, die besonders sind….

  • mit????- Lasst Eurer Fantasie freien Lauf!

Zeitraum der Schreibphase: ab sofort bis 01. Juli 2016 (Abgabetermin: 01. Juli 2016 13:00Uhr in der Mediathek)

Die Jury des Mediathek-Teams wird dann viele Geschichten lesen und nach bestimmten Kriterien die drei ersten Plätze auswählen. Das wird nicht leicht für die Jury, denn es werden sicher viele, wunderbare, interessante, spannende, einzigartige Geschichten bei uns eingehen.

Die ersten drei Platzierungen werden ihre Gewinnergeschichten einem interessierten Publikum in einer feierlichen Siegerehrung vorstellen.

Alles Nähere erfahrt Ihr Ende Juni 2016. Aushänge an der Tür der Mediathek werden Euch weitere Informationen geben.

Nun sind wir sehr gespannt! Wir hoffen auf viele Schreiberinnen und Schreiber und freuen uns schon, Eure Geschichten zu lesen!

 

Viele Grüße sendet Euer Mediathek-Team

Seite 5 von 15

Information

IGS-West
Palleskestraße 20
65929 Frankfurt am Main

Sekretariat

Telefon: 069 - 212 47087
Telefax: 069 - 212 47093
poststelle.igs-west@stadt-frankfurt.de

 

 

Go to top