Am 14.12.2015 fand der diesjährige Vorlesewettbewerb in der Aula der IGS-West stat.  An dem Wettbewerb haben teilgenommen: Lahja(6a), Raul(6b), Nina(6c)und Giuseppe(6d). In der Jury saßen: Melissa, Leyla, Frau Nacro, Herr Müller und Frau Hain.

Bei Lahja ging es um kleine Einbrecher in einen Klaviergeschäft. Bei Raul ging es um eine Mutprobe zur Aufnahme in die Krokodielbande.  Bei Nina ging es um ein Mädchen das heraufindet, dass ihre Freundin eine Mörderin ist. Bei Giuseppe ging es um Langeweile und wie man sie loswird.

Das Treppchen: Vierter Platz: Raul, Dritter Platz: Lahja, Zweiter Platz: Giuseppe und die Gewinnerin ist Nina. Sie wird die Schule beim Stadtentscheid vertreten.

Hier mein Interview mit Frau Hain: „Den Lesewettbewerb gibt es über 20 Jahre. Bucher verlieren die Bedeutung, doch ich hoffe dass sie nicht aussterben. Es passiert nicht oft dass man sich in einen Buch verliert.“  

Von Julia(6a)

Die Kinder der Herausforderung AG haben an einem hilfreichen, phantastischen und spektakulären Projekt teilgenommen. Es ging um eine Sammelaktion von der Organisation Young  Caritas, die Unterhosen für Flüchtlinge sammelten. Die AG hat mitgeholfen, indem wir Leute vor dem C&A an der Konstabler Wache angesprochen haben. Wir haben sie gebeten Unterwäsche für Flüchtlinge zu kaufen. Dabei war auch ein Team des Hessischen Rundfunks und die Frankfurter Rundschau anwesend. Insgesamt haben wir Über 100 Artikel gesammelt.

Wie fanden wir das?
Wir fanden es toll, auch wenn wir manchmal blöde Absagen von Passanten bekommen haben. Wir hätten nicht gedacht, dass so viele Sachen gespendet würden.

Was empfanden wir dabei?
Freude, Unbehaglichkeit, Behaglichkeit und Coolness.

Kyara, Maya und Anna aus der Klasse 8A

Am 18.11.2015 haben wir uns morgens am Bahnhof getroffen, jeder ist von woanders hergekommen. Es war jeder da und wir sind zur Bahn gelaufen. Dann ist die Bahn gekommen und wir sind eingestiegen. Es waren mit dabei: aus der 5. Klasse Soihalb, aus der Klasse 6a Nikola, Meron, Yanis und Adonis; aus der Klasse 6b Enes und aus der Klasse 6d Eren, Nihat, Zakaria und Ahmet.

 

Wir sind am Hauptbahnhof ausgestiegen und zur Soccerhalle gelaufen. Dort haben wir eine Kabine gesucht. Wir haben eine gefunden und sind hinein gegangen und haben uns umgezogen. Wir haben uns aufgewärmt, dann hat das erste Spiel begonnen und wir haben zugeguckt. Als nächstes waren wir dran. Wir haben gegen die Georg-August-Zinn-Schule gespielt und wir haben das Spiel gewonnen. Wir hatten daraufhin zwei Spiele Pause. Dann haben wir wieder gespielt und nochmal gewonnen. Wir waren Sieger aller Gruppenspiele und wurden damit Erster in der Gruppe.  Nach 10 Minuten Pause begann das Halbfinale, das wir ebenfalls gewonnen haben. Wir haben uns sehr gefreut. Dann hat uns jemand gesagt, dass wir im Finale gegen die Carl-von-Weinberg-Schule spielen. Wir haben uns vorgenommen, uns besonders anzustrengen. Das Spiel hat begonnen, wir haben das erste Tor geschossen, aber dann haben wir drei Tore nacheinander kassiert. Darauf haben wir wieder eines gemacht. Es stand 3:2 für die Gegner. Wir haben gekämpft, aber leider daraufhin noch ein Gegentor kassiert. Das Spiel war zu Ende und wir haben 4:2 verloren. Wir waren sehr traurig.

 

Dann kam die Siegerehrung. Wir haben den Pokal und die Urkunde geholt und sind nach Hause gefahren.

von Ahmet 6d

 

 

Frankfurt. Fast zwei Monate ist es her, dass Ikram (8d) und Luis (8c) ihre Beiträge – eine Kurzgeschichte und ein Gedicht – für den Schreibwettbewerb „Unterwegs in der Zukunft“ eingereicht haben. Kinder und Jugendliche aller Altersstufen sind vom Verkehrsdezernat Frankfurt dazu aufgerufen worden, ihr Bild zum Verkehr in der Zukunft zu entwerfen und in Form von kreativen Schreibbeiträgen zu Papier zu bringen. Der Phantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt. Eine fünfköpfige Jury hat die Wettbewerbsbeiträge getrennt nach Jahrgangsstufen bewertet.
Am 30.11.2015 um 16 Uhr war es dann endlich soweit! Die zwei Teilnehmer der IGS West fanden sich gemeinsam mit Frau Neustadt und Frau Forsthövel zur Preisverleihung im Verkehrsdezernat ein. Unter mehr als 200 Einsendungen hat Luis mit seinem Gedicht „Besser heute, als morgen“ in der Kategorie „Lyrik – Jahrgangsstufe 8“ den 1. Platz belegt. Herzlichen Glückwunsch!


Besser heute, als morgen
von Luis Daniel (8c)

In meiner Stadt der Zukunft
gibt es mehr Träume als Autos,
Spielplätze statt Parkplätze,
Bäume statt Zäune.
Besser heute, als morgen!

In meiner Stadt der Zukunft
sind die Straßen grün,
die Häuser bunt und die
Politik niemals braun.
Besser heute, als morgen!

In meiner Stadt der Zukunft
haben Frauen keine Angst im Dunkeln,
Kinder keine vor ihren Eltern,
Schüler keine vor schlechten Noten.
Besser heute, als morgen!

In meiner Stadt der Zukunft
werden Omas nicht überfallen,
Migranten nicht ausgegrenzt,
Kinder nicht vernachlässigt.
Besser heute, als morgen!

In meiner Stadt der Zukunft
reden die Leute miteinander
nicht übereinander,
zeigen Respekt und keinen Mittelfinger.
Besser heute, als morgen!

In meiner Stadt der Zukunft
gibt es Hoffnung für alle,
Wohnraum für jeden,
Nahverkehr umsonst.
Besser heute, als morgen!

In meiner Stadt der Zukunft
Gibt es sie…
…ZUKUNFT!

 

Information

IGS-West
Palleskestraße 20
65929 Frankfurt am Main

Sekretariat

Telefon: 069 - 212 47087
Telefax: 069 - 212 47093
poststelle.igs-west@stadt-frankfurt.de

Service

Downloads
Termine
Impressum

Intern

Lernplattform
Hilfe/FAQ

Go to top
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account