FRANKFURT LIEST EIN BUCH 2018 an der IGS – West mit der Schauspielerin Andrea Wolf

Mittwoch, 18. April, 11 Uhr – 12.30 Uhr:  Die Schauspielerin Andrea Wolf liest aus „Das siebte Kreuz“

Aus Deutschland fliehend schrieb Anna Seghers den Roman einer Flucht. Über Jahrhunderte hinweg mussten Menschen vor anderen Menschen fliehen, so auch heute - ein Thema weltweit! „Wie lang er auch über die Flucht gegrübelt hatte, wie viele Einzelheiten er auch erwogen hatte, in den ersten Minuten nach der Flucht war er nur ein Tier, das in die Wildnis ausbricht, die sein Leben ist.“ 

 

Es war wieder einmal soweit! 180 Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrgangs saßen erwartungsvoll in der Aula und erwarteten die Schauspielerin und Künstlerin Andrea Wolf, die zum diesjährigen Bücherfest zu uns in die Schule kam. Maya Strothmann (10. Klasse) saß am Flügel - bereit, das Bücherfest mit einem Stück von Ludovico Einaudi  - „Una Mattina“ - zu eröffnen. In diesem Jahr zählten auch ein paar Besucher aus dem Stadtteil und Umgebung zu unseren Gästen.

Frau Gollnow, stellvertretende Schulleiterin, sprach die Eröffnungsworte und Maya spielte ihr ausgesuchtes Stück für alle Schülerinnen und Schüler und Besucher. Ein emotionaler Moment, der alle auf die bevorstehende Lesung von Frau Wolf atmosphärisch einstimmte. Frau Hein begrüßte Frau Wolf und nach einem kurzen Dialog auf der Bühne begann die Lesung: Alle hörten gespannt zu, wie Frau Wolf uns in diesem Jahr das Buch von Anna Seghers szenisch und anschaulich darbot. Aus der Sicht des Protagonisten Georg Heisler hörten wir Textpassagen, die den Roman wie in einem Film von Anfang bis Ende als Ganzes verstehbar machten. Der Zuhörer war dank der lebendigen, anschaulichen und zusammengefassten Passagen mitten drin im Geschehen. Frau Wolf gelang es, die Schülerinnen und Schüler, als auch die Besucher, in ihren Bann zu ziehen. Nach 35 Minuten waren alle noch mit Georg Heisler und seinen „Helfern“ verbunden, denn von sieben geflohenen Häftlingen gelang nur einem die Flucht vor der nationalsozialistischen Bedrohungsherrschaft. Eins von sieben Kreuzen blieb leer.  Es gab damals auch mutige Menschen, trotz Angst und Familie, die sich einsetzten, Menschen auf der Flucht mit Mut und Tatkraft zu helfen.

„Wir fühlten alle, wie tief und furchtbar die äußeren Mächte in den Menschen hineingreifen können, bis in sein Innerstes, aber wir fühlten auch, dass es im Innersten etwas gab, was unangreifbar war und unverletzbar.“ (Anna Seghers, Das siebte Kreuz, S. 408)  Mit diesen Worten beendete Frau Wolf ihre Lesung und gab diesen letzten Satz als Botschaft an alle, vor allem an die Schülerinnen und Schüler, weiter.

Die Lesung war zwar zu Ende, es war aber noch nicht das Ende der Veranstaltung: Acht Schülerinnen und Schüler aus dem vorbereitenden Workshop zur Lesung führten im Anschluss auf der Bühne noch einen Dialog mit Frau Wolf in Form einer Talkrunde. Sie stellten wohlüberlegte Fragen zum Bücherfest, zur Autorin, zum Buch und zur Person Andrea Wolf. Frau Wolf saß inmitten der Schülerinnen und Schüler und beantwortete mit Freude die vielen Fragen. Zum Beispiel: Was fasziniert Sie am Bücherfest? Wie lernen Sie Ihre Rollen? Haben Sie eine Lieblingsrolle? Ihr Leben als Künstlerin…? Warum erhielt das Bücherfest Frankfurt liest ein Buch vor zwei Jahren einen besonderen kulturellen Preis? …und, und….

 

Nun war die Lesung wirklich zu Ende. Frau Hein bedankte sich herzlich bei Frau Wolf für die beeindruckende und berührende Lesung und für die wertvollen Botschaften an die Schülerinnen und Schüler und überreichte ihr eine höchster „Spezialität“ in Buchform mit einer „Höchster Chronik“ zum „Lesen“. Maya Strothmann, unsere Pianistin und Antonio Attardo (Klasse 7c), unser Ton- und Lichttechniker, erhielten ein  Dankeschön für ihre Leistungen und Unterstützungen, dass Bücherfest mit zu organisieren und zu gestalten. Ein herzliches Dankeschön ging auch in diesem Zusammenhang an Herrn Diegelmann, der die Plakate zur Lesung gestaltet hat und Antonio vertraute, die Licht- und Tontechnik für die Veranstaltung zu betreuen.

Danke auch Ihnen, Herr Metz, dass Sie uns bei der Vorbereitung  unterstützt haben!

Weiter wurden die Teilnehmer des Workshops  geehrt und die Schülerinnen und Schüler auf der Bühne für ihre Mitwirkung an der „Talkrunde“. Ein besonderer Dank galt Herrn Belabidia, der solche Lesungen immer gerne unterstützt und im Workshop mit Frau Hein gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern am Thema gearbeitet hat.

 

Wie immer ist aber ein ganz besonderer Dank auszusprechen: Der Förderverein der IGS-West unterstützt jedes Jahr mehrere Lesungen. Ohne unseren Förderverein könnten solche Veranstaltungen in dieser Form nicht stattfinden. Dafür sind wir sehr dankbar!

 

Monika Hein

 

Information

IGS-West
Palleskestraße 20
65929 Frankfurt am Main

Sekretariat

Telefon: 069 - 212 47087
Telefax: 069 - 212 47093
poststelle.igs-west@stadt-frankfurt.de

 

 

Go to top